Imbiss

Wieder ist ein neuer (kuzrer) Kurzfilm online! In der Hauptrolle ein langjähriger Mitstreiter, Lucas Herrmann. Gedreht haben wir ihn schon im Mai 2011. Danach hatte er einen längeren Reifeprozess im Sounddesign vor sich und jetzt ist er endlich fertig. Zum Inhalt:

Eine schnelle Mahlzeit mit einer unerwarteten Wendung!

Geschrieben um 16 Uhr am 01/06/12 | keine Kommentare | Veröffentlicht unter: Allgemein weiter lesen

Info-Parkour Werbespot

Nach einer schwierigen, arbeitsintensiven Zeit in der Postproduktion ist der Werbeteaser für das Onlinemagazin info-parkour.de endlich fertig. Bei der Arbeit habe ich echt einiges über die Kombination von 3D-Grafik und Realaufnahmen gelernt.

Geschrieben um 11 Uhr am 25/05/11 | keine Kommentare | Veröffentlicht unter: Allgemein weiter lesen

Not a good Place Musikvideo

Letztes Jahr habe ich Stevn beim Dreh eines Musikvideos unterstützt als einer von drei Kameraleuten. Jetzt ist das Video endlich fertig und online.

Geschrieben um 13 Uhr am 04/05/11 | keine Kommentare | Veröffentlicht unter: Allgemein weiter lesen

Great Place to work Video

Für die Preisverleihung des deutschen Arbeitgeber-Wettbewerbs “Deutschlands Beste Arbeitgeber 2011″ habe ich die Visuals und Einspieler erstellt, die während der Abendveranstaltung auf der Bühne projiziert wurden.

Der Film unten ist ein kleiner Ausschnitt aus den kompletten Visuals:

Geschrieben um 9 Uhr am 02/04/11 | keine Kommentare | Veröffentlicht unter: Allgemein weiter lesen

InnoGames Bewerberfilm

Für InnoGames habe ich erneut einen Film gedreht. Wieder richtet sich der Film an potentielle Bewerber. Dieses Mal geht es speziell um Tipps für die richtige Bewerbung.

Geschrieben um 10 Uhr am 13/12/10 | keine Kommentare | Veröffentlicht unter: Allgemein weiter lesen

Matchmoving

Für eine Hausarbeit habe ich mich mit dem Thema Matchmoving/3D Tracking beschäftigt, einer Technik für die Integration von 3D Objekten in Filmmaterial mit bewegter Kamera.

Im Video ist das Programm Matchmover von Autodesk zu sehen, auch wenn ich für das fertige Video dann doch den Voodoo Camera Tracker von der Uni Hannover verwendet habe. Die Ergebnisse von Matchmover waren zwar sehr gut, aber leider gab es keinen Workflow mit Blender (jedenfalls ist mir keiner bekannt).

Bewegungsunschärfe, Schattenwurf und Beleuchtung des 3D Schriftzuges stimmen schon mit dem Orginalmaterial überein, aber jedem, der genauer hinsieht, wird auffallen, dass die Spiegelungen in den Fensterscheiben fehlen. Es ist halt nur ein Test, daher habe ich den Extra Aufwand erstmal beiseite gelassen.

Demnächst gibt es einen kurzen Werbeteaser für den Info-Parkour, wo ich die Technik dieses mal richtig einsetzten werde. Daher auch das Hochschulgebäude als Motiv und der Info-Parkour Claim als 3D-Objekt in dem Test-Video.

Geschrieben um 0 Uhr am 26/07/10 | keine Kommentare | Veröffentlicht unter: Allgemein weiter lesen

abzug

Nach längerer Pause gibt es wieder einen Kurzfilm von mir: “abzug”

Eigentlich war der Film als kurze filmische Fingerübung gedacht. Entsprechend einfach hatte ich das Konzept angelegt: Ein kurzer Film über das U-Bahnfahren.

Geplant war nur ein Drehtag und das Projekt hätte nach spätestens ein paar Wochen fertig sein sollen. Eine große Anzahl von verschiedensten Gründen sorgte aber dafür, dass sich der Fertigstellungszeitraum immer weiter ausdehnte.

So ist aus dem Film mit dem geringsten Aufwand, den ich bis jetzt gemacht habe, gleichzeitig der Film mit der längsten Produktionsdauer gewesen.

Vielen Dank an alle Beteiligten für ihre Geduld!

Geschrieben um 22 Uhr am 23/07/10 | keine Kommentare | Veröffentlicht unter: Allgemein weiter lesen

Schaf-Game

Design Markus Neidel
Illustration Markus Neidel

In den letzten zwei Semestern habe ich am  Gamedesign-Seminar von Prof. Rehfeld teilgenommen. In kleinen Gruppen haben wir Brett- bzw. an Computerspiele entwickelt.

Für das Projekt habe ich mich in Actionscript, die Programmiersprache von Adobe Flash, und in die Funktionsweise von künstlicher Intelligenz für Computerspiele eingearbeitet. Auch wenn die Erkenntnisse aus letzterem nicht mehr in das fertige Spiel eingeflossen sind: Die Schafe sind dumm wie Brot. :-)

Gemeinsam mit drei anderen Gruppen aus dem Seminar haben wir zu letzt das Spiel noch auf der Faszination Games vorgestellt.

Hier gehts zum Spiel

Geschrieben um 18 Uhr am 14/05/10 | keine Kommentare | Veröffentlicht unter: Allgemein weiter lesen

Stadtwandler-Teaser

Ein kleines Team meiner Kommilitonen und Freunde aus dem Studiengang Medientechnik bereitet gerade eine Performance mit live gespielter elektronischer Musik und interaktiven Licht- und Videoelementen in einem hamburger Bunker vor. Mit dabei bin ich, um die gesamte Entstehungsgeschichte als Video zu dokumentieren.

Darüber hinaus ist noch ein kleiner Teaser für das Event entstanden, dass die Kulisse des Bunkers zeigt. Ich hätte gerne noch einige abstrakte 3D-Objekte in den Film eingefügt, die auf den Beat der Soundtracks reagieren. Aber dafür war leider keine Zeit, schließlich sollte der Film ja vor dem Event veröffentlicht werden.

Homepage des Stadtwandler-Projekts

Gedreht mit der Canon Eos 7D und dem Sigma 18-50mm f2.8 Zoom-Objektiv.

Geschrieben um 23 Uhr am 28/03/10 | keine Kommentare | Veröffentlicht unter: Allgemein weiter lesen

Nora ohne Puppenheim

Nach dem lange zurückliegenden Dying for Denmark gibt es jetzt ein neues Filmprojekt von Lucas Herrmann und mir. Der filmischen Monolog “PRINZIP MAUSER”.

Lena Keese spielt die cholerisch-lethargisch-sensible Frau ohne Namen, die eine Beichte der Nutzlosigkeit ablegt. Ihr Leben pendelt irgendwo zwischen Prokrastination und Rastlosigkeit,  Sinn und Unsinn. Ist ein Ausbruch aus der Routine möglich und wie könnte er aussehen?

Der gesamte Film ist aus nur einer Kameraeinstellung gedreht. Über 20 Minuten sitzt der Zuschauer der Frau am Küchentisch gegenüber ohne wegschauen zu können. Zum Einsatz kam wieder die Canon XH-A1 mit 35mm Adapter und einem 85mm Nikkor Objektiv bei offener Blende. Die Dreharbeiten fanden an einem der kältesten Tage dieses besonders kalten Winters statt. Erst zwei 800 Watt Scheinwerfer machten die ansonsten ungeheizte Küche erträglich. Für den Ton zeichnete sich wieder einmal Andreas Barzyk verantwortlichDem Drehtag selbst gingen mehrere Proben, Textlesungen und Recherchen voraus.

Der Film ist derzeit noch nicht online zu sehen, da wir ihn gerade auf einigen Festivals einreichen.

Geschrieben um 22 Uhr am 26/03/10 | keine Kommentare | Veröffentlicht unter: Allgemein weiter lesen
Ältere Einträge...

Kategorien